Hart erkämpfter Sieg

Zum Jahresabschluss gewinnt der FC Trübbach gegen den FC Triesen 2 4:2 (2:1).

Am Sonntagnachmitttag, bei warmem Novemberwetter traf die Murtezi/Mähr-Elf auf den Tabellenletzten aus Triesen. Mit einem Sieg soll sich der Abstand zum Spitzenduo nicht vergrössern und einen guten Grundstein für die Rückrunde gelegt werden.

Dementsprechend motiviert gingen die Wartauer ins Spiel. Bereits in der 2. Minute wurde der Wartauer Stürmer Zimmermann lanciert und dieser traf in die lange Ecke zur frühen Führung. Nach dem vermeintlich guten Start, tat sich das Heimteam schwer, nur noch wenige Angriffe funktionierten. Dies wurden aber zu Grosschancen, welche alle verpasst wurden. So ging man davon aus, mit einem 1:0 in die Pause zu gehen. Mit der ersten Grosschance der Gäste aus dem Liechtenstein stand es aber plötzlich 1:1. Die Hintermannschaft klärte nicht konsequent und schon kombinierten sich die Triesner-Angreifer und trafen in der 44. Minute zum Ausgleich. Der anschliessende Anstoss wurde Roman Bertsch lanciert und dieser konnte nur mit einem Foul an der Strafraumgrenze gestoppt werden. Der fällige Freistoss durch Herrmann konnte von gegnerischen Torwart nicht festgehalten werden und tropfte hinter die Linie ab. So gingen die Trübbächler mit einer 2:1-Führung in die letzte Halbzeit des Jahres.

Auch in dieser fand nicht wirklich ein flüssiges Spiel statt. Trotzdem erhöhte Zimmermann nach einem herrlichen Pass von Telic zum 3:1 (52'). Anschliessend konzentrierten sich die Wartauer aufs Verteidigen. Und mit den vielen Auswechslungen wurde es zu einem Abwehrspiel. Noch tiefer in die eigene Hälfte wurden die Trübbächler nach dem 3:2 gedrückt. In der 82' verkürzten die Liechtensteiner, nachdem der eingewechselte Wartauer-Torhüter einen Freistoss nicht festhalten konnte und im Nachstochern der Ball im Tor landete. Das Spiel wurde zur Zitterpartie. In der Nachspielzeit dezimierten sich die Liechtensteiner gleich selbst: Rot wegen Tätlichkeit an den Trübbächler-Coach. In der 3. Minute der Nachspielzeit trat Georgis zum Entlastungs-Freistoss an, preschte den Ball vors gegnerische Tor, da kam es zum Missverständnis zwischen dem Verteidiger und dem Torhüter und Balmer konnte in leere Tor zum Endstand einschieben.

Somit bleibt der FC Trübbach am Spitzenduo FC Gams und USV Eschen/Mauren 2 dran und konnte den Abstand zu den Verfolgern vergrössern. Das nächste Meisterschaftsspiel findet am Montag 6. April in Trübbach statt.

FC Trübbach - FC Triesen 4:2 (2:1)

Gufalons: ca. 120 Zuschauer, SR: Stefan Zünd

2' Zimmermann 1:0, 44' FC Triesen 2 1:1; 45' Herrmann 2:1; 52' Zimmermann 3:1; 82' FC Triesen 3:2; 90+3' Balmer 4:2

FC Trübbach: Brunner, Ronny Bertsch, Georgis, Aziri, N. Dinner (C), Roman Bertsch, Herrmann, G. Dinner, Murtezi, Telic, Zimmermann; Weiter eingesetzt: Müller, S. Viecelli, Eugster, Benz, Balmer, V. Dinner